Sie sind hier:   Startseite > Ernst Begemann > Buch 2000 Lernen verstehen - Verstehen lernen > 5. Schule als Ort des Lernen

5. Schule als Ort des Lernen



     Download

IV. Schule als Ort des Lernens 1. Die wohnortintegrierte Schule Ein Ort, miteinander und teilnehmend zu leben und zu lernen. 1.0.Einleitung 325 1.1. Zum (Žsonder`-)pädagogischen Auftrag der Schule 326 1.1.1. Pädagogischer Auftrag - Žsonderpädagogischer` Auftrag 326 1.1.2. Zum Problem der Integration Žbehinderter` Schülerinnen 331 1.1.3. (ŽSonder`-)Pädagogik muss sichwandeln 333 1.1.4. (ŽSonder`-)Pädagogik muss gemeinsames Leben ermöglichen 333 1.1.5. Die Diagnostik wird zur Lern- und Lebensbegleitung 334 1.2. (ŽSonder`-)pädagogische Aufgaben der Žallgemeinbildenden` Schulen 335 1.2.0. Verfassungsziele und Menschenrechte als Anfrage 335 1.2.1. Schule als Lebens-, Erfahrungs- und Bewährungsraum 336 1.2.2. Individualisierung als Auftrag der Schule 339 1.2.2.1. Eine Karikatur 340 1.2.2.2. Belege aus (amtlichen) Dokumenten 342 1.2.3. Die Aufgaben des Lehrers 343 1.2.4. Die Allgemeinbildung ist zu revidieren 343 1.2.4.1. Eine alte Klage 343 1.2.4.2. Unzulänglichkeiten 344 1.2.5. Leben und Lebensbefähigung 345 1.2.6. Gleichwertiges Leben, ein Anrecht aller 346 1.2.7. Der Žgeheime` Lehrplan 347 1.2.8. Perspektiven einer Friedenserziehung 349 1.2.9. Und die als Žbehindert` bezeichneten Mitmenschen? 350 1.3. Bedingungen des Lernens 1.3.1. Warum will ich, ein Mensch, lernen? 352 1.3.2. Existentielle Herausforderungen in Situationen 353 1.3.3. Teilnahme 353 1.3.4. Fundamentale Erschliessung 354 1.3.5. Lernen als Eigenwelterweiterung 354 1.3.6. Fächer und schulische Lebens-, Lern- und Erfahrungsbereiche 356 1.4. Die wohnortintegrierte Schule 356 1.4.1. Thesen zum Konzept 356 1.4.2. Schule als Ernstsituation 360 Übersicht an Möglichkeiten; Erfahrungsbereiche: Ernährung, Garten--bau, Einkauf; Wohnen, Reinigung, Erhaltung; des sozialen und gesellschaftlichen Miteinanders; Kunst und Kultur 1.4.3. Vorhaben im Wohnbezirk 364 Die geschützte Bushaltestelle; Gemeinsamer Einkauf; verschiedenes soziales Engagement; Einsätze zur Erhaltung der Umwelt 1.4.4. Die offene Schule 366 Anregungen aus der Community Education; Weitere Möglichkeiten 1.4.5. Repräsentative Einheiten 369 1.4.5.1. Ein Verlaufsmodell 370 Zur Vorbereitung der Lehrer; Lebenssituation und Probleme: Essen; Einstieg; Möglichkeiten des Einstiegs; Bestandsaufnahme; Problemfindung; Planungsphase; Erarbeitung; Einsichtsausgleich; Weitere Fragen; Zur Inneren Differenzierung 1.4.5.2. Bericht über den Anfang eines Unterrichtsversuchs 377 1.4.6. Kulturtechniken 381 1.5. Bericht aus einer alten ŽSonderschule` 382 1.6. Literatur 384


Aktuelles

makerdaysforkids in Leipzig
(ausgebucht)

 

Die Richtlinien zum Bezug der Gutscheine der bundesweiten Förderung Bildungsprämie sind wieder viel offener! Checken Sie die neuen Möglichkeiten, rufen Sie an, Vieles klären wir telefonisch ...

-> weitere Info im Menü hier links -> Die Bildungsprämie ....


Kontakt - Impressum

BIMS gem. e.V.
(Amtsgericht Traunstein VR 200320)
Fallbacherstr. 2a
D-83435 Bad Reichenhall

Geschäftsführer:
Martin Schön

Tel.: 0049 (0)8651 954 990-0 mob. 0178 174 8952
Fax: -9
E-Mail: welcome@bimsev.de
Skype: maertez

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Preise für unsere Engagements:

 

  • Wie wir den Bürgermeister in die Luft gehen ließen - Dokumentation
  • Lächeln in der Kurstadt - Film  

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login